Sie sind hier

Startseite » A » B » C » D » E » F » G » H » I » J » K » L » M » N » O » P » Q » R

S

Schreibaby

Babys schreien oft mehr als erwartet. Wenn Dein Kind aber fast über den ganzen Tag hinweg untröstlich ist, dann sollte erst einmal medizinisch abgeklärt werden, ob es körperliche Ursachen gibt (z.B: KiSS, Wahrnehmungsstörung, Blockaden, Nahrungsunverträglichkeit, ...). Ist hier alles in Ordnung, kannst Du evtl. in einer Schreiambulanz Hilfe finden.

Buchstabe: 

sitzen

Viele Babys wollen schon sitzen, obwohl die Rückenmuskulatur noch nicht dafür ausreicht. Sie wollen mehr sehen können als im Liegen. Dennoch sollte ein Kind erst dann richtig sitzen dürfen, wenn es sich von selbst aus dem Vierfüßlerstand in die Sitzposition begeben kann. Erst dann reicht die Rückenmuskulatur aus und spätere Fehlstellungen können vermieden werden.

Wenn Du die Rückenmuskulatur Deines Kindes fördern willst, dann mache mit ihm viele Übungen in Bauchlage, turne mit ihm auf einem großen Gymnastikball, ...

Buchstabe: 

stehen

Babys fingen meist zwischen dem 9. und 12. Lebensmonat an, sich an Möbeln hochzuziehen und zu stehen. Diese neu erlernte Fähigkeit wird Deinem Kind garantiert ein stolzes Strahlen entlocken, bis es nach wenigen Sekunden in die Knie sackt oder nach hinten weg kippt. Passe am Anfang dieser Phase gut auf Dein Baby auf denn überall können spitze Ecken und Kanten oder harte Böden zu Verletzungen führen.

Buchstabe: 

sprechen lernen

Sprechen lernen beginnt schon lange vor dem ersten Wort. Bereits im Mutterleib hört das Baby Wörter und in der Zeit nach der Geburt beginnt es, einen passiven Wortschatz aufzubauen und mehr und mehr zu verstehen, das Wörter bedeuten. Mit wenigen Wochen wird dein Baby anfangen zu lallen und dadurch seine Ausdrucksfähigkeit trainieren. Manche Babys sagen schon mit wenigen Monaten etwas, das wie "Mama" oder "Papa" klingt. Andere Kinder lassen sich Zeit und beginnen erst im zweiten oder dritten Lebensjahr, mehr und mehr zu sprechen.

Buchstabe: 

Schmerzen

Ob und wo ein Baby Schmerzen hat, ist zunächst schwierig herauszufinden denn es kann sich ja nicht adäquat äußern. Doch einige Beobachtungen können Eltern und Ärzten wichtige Hinweise geben.

Buchstabe: 

Schmelzflocken

Von Schmelzflocken wird heutzutage in der Säuglingsernährung generell abgeraten.

Sollte Dein Kind nicht mehr richtig satt werden, dann wäre es eine bessere Überlegung, die Trinkmenge zu erhöhen oder zur nächst höheren Babynahrung zu wechseln (z.B. 2er Nahrung, nicht jedoch auf 3er Nahrung da diese nur dickmachende Kalorien enthält).

Schmelzflocken haben keinen richtigen Nährwert und sind nicht gut für das Verdauungssystem von Babys:

Buchstabe: 

Stillprobleme

Probleme bei der Mutter

In den ersten Wochen können wunde Brustwarzen das Stillerlebnis der Mutter zu einer schmerzvollen Erfahrung machen. Durch richtiges Anlegen und regelmäßiges Variieren der Stillposition lässt sich die Situation deutlich verbessern. Stille immer wieder in einem anderen Winkel (z.B. Fußballhaltung), mal im Sitzen, mal im Liegen. Lass Dir von Deiner Hebamme verschiedene Stillpositionen zeigen.

Verteile nach dem Stillen ein paar Tropfen Muttermilch auf der Brustwarze, das lindert. Stilleinlagen aus Seide helfen manchen Frauen.

Buchstabe: 

Stillen

 

siehe "Muttermilch"

Buchstabe: 

Google-Werbung