Sie sind hier

Startseite » A » B » C » D » E » F » G » H » I » J » K » L » M » N » O » P » Q » R » S » T » U

V

weinen

Babys weinen nie ohne Grund. Ob Hunger, Schmerzen, Langeweile, frieren bzw. schwitzen oder Angst - tröste es bitte. Siehe dazu auch "Vertrauen".

Buchstabe: 

Vertrauen

Babys vertrauen ihren Eltern bedingungslos. In den ersten Lebensmonaten weiß es auch noch nicht, dass es eine eigenständige Person ist. Es denkt es wäre Teil der Mutter. Bitte lass Dein Baby nicht schreien, wenn es abends nicht schlafen möchte. Tröste es und zeige ihm, dass du da bist und Dich kümmerst. Auf diese Weise bleibt das Vertrauen erhalten und dein Baby fühlt, dass es wichtig ist und dass auf seine Welt Verlass ist. Dies ist für die Entwicklung seines späteren Selbstwertgefühls und seines Selbstbewusstseins wichtig.

Buchstabe: 

verwöhnen

Man kann Babys nicht verwöhnen! Auch wenn Schwiegereltern oder andere Menschen Dich davor warnen und Du vielleicht selbst manchmal Angst davor hast: Babys haben Bedürfnisse und es ist wichtig, diese zu erfüllen. Ein Baby das in seinen Eltern die passende Resonanz findet, haben eine größere Chance auf ein gesundes Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein. Beides ist wichtig für die weitere Entwicklung, soziale Kontakte und wirkt sich u.U. später auch positiv auf späteres Essverhalten und Suchtrisiko aus!

Buchstabe: 

Verstopfung

 

siehe Verdauung

Buchstabe: 

Verdauung

Die Verdauung von Babys ist erst nach dem ersten Geburtstag ausgereift. Bis dahin solltest Du Verstopfungen, Durchfall, Wundsein nicht auf die leichte Schulter nehmen sondern genau überlegen, durch welches Nahrungsmittel es ausgelöst wurde. Dieses Nahrungsmittel solltest Du dann eine Weile zurück stellen weil es den Verdauungstrakt Deines Babys noch überfordert.

Buchstabe: 

Google-Werbung