Sie sind hier

Startseite

Stillprobleme

Probleme bei der Mutter

In den ersten Wochen können wunde Brustwarzen das Stillerlebnis der Mutter zu einer schmerzvollen Erfahrung machen. Durch richtiges Anlegen und regelmäßiges Variieren der Stillposition lässt sich die Situation deutlich verbessern. Stille immer wieder in einem anderen Winkel (z.B. Fußballhaltung), mal im Sitzen, mal im Liegen. Lass Dir von Deiner Hebamme verschiedene Stillpositionen zeigen.

Verteile nach dem Stillen ein paar Tropfen Muttermilch auf der Brustwarze, das lindert. Stilleinlagen aus Seide helfen manchen Frauen.

Brustentzündungen und Milchstau sollten unbeding rechtzeitig behandelt werden. Deine Hebamme kann sicher mit einigen Hausmitteln helfen, so dass du traotzdem weiter stillen kannst.

Zu wenig Milch kann z.B. folgende Ursachen haben:

  • der BH schnürt die Zufuhr ab
  • die Mutter trinkt nicht genügend oder zu viel
  • Pfefferminz, Salbe und einige andere Kräuter und Gewürze wirken abstillend und sollten in der Stillzeit nicht eingenommen werden
  • zu viel Stress für die Mutter
  • Verspannung im Nacken-Schulterbereich, falsche Stillhaltung

Um den Milchfluss anzuregen hilft oft:

  • Warme Umschläge auf der Brust
  • Partner massiert die Schultern der Mutter während des Stillens
  • Stressreduktion für die Mutter durch Hilfe von Freunden und Angehörigen bei anderen Aufgaben
  • Stilltees

 

Probleme beim Baby

Manche Babys haben Schwierigkeiten, die Brustwarze richtig zu fassen. Das kann an der Beschaffenheit Deiner Brust liegen oder auch anderen Ursachen haben wie z.B. ein zu kurzes Zungenbändchen. In manchen Fällen helfen Stillhütchen. Eine Still- und Lactationsberaterin (IBCLC) kann Dir helfen die Ursache zu finden und zu beheben.

Buchstabe: 

Google-Werbung