Sie sind hier

Startseite

Schreien & Schlafen

Hunger

Du wirst ein hungriges Baby kaum beruhigen können ohne ihm etwas zu essen zu geben! Tee, Wasser, eine Massage, eine Fahrt im Auto - nichts kann ein hungriges Baby trösten. Achte einmal darauf wie sich das Schreien Deines Babys bei Hunger anhört - es unterscheidet sich deutlich von anderen Schrei-Ursachen. Merke Dir wie Dein Kind bei Hunger klingt, dann weißt Du in Zukunft sofort was es meint.

Buchstabe: 

Halsschmerzen

Äußerst sich bei Babys oft in Form von Mundgeruch und weinen beim trinken/essen.
Achte in der Heizperiode auf eine ausreichende Luftfeuchtigkeit im Haus. Lege z.B. ein feuchtes Handtuch auf die Heizung und wechsle es regelmäßig aus. So kannst Du Halsschmerzen oft schon verhindern.

Buchstabe: 

Fliegergriff

Lege Dein Baby mit seinem Bauch auf Deinen Unterarm, so dass sein Kopf bei Deiner Hand liegt - trage es auf diese Weise. Dieser Griff beruhigt viele Babys und hilft oft bei Bauchweh.

Buchstabe: 

Fliegen mit Baby / Flugzeug

Fliegen mit Babys ist möglich aber Du solltest Dir gut überlegen ob Du den Stress eines längeren Fluges mit einem evtl. schreienden Baby aushalten kannst. Wenn Du fliegst solltest Du Deinem Baby jeweils ca. 30 min. vor dem Start und vor der Landung etwas Baby-Nasenspray geben. Während Start und Landung legst Du es zum Stillen bzw. gibst ihm etwas zu trinken. So gelingt der Druckausgleich.

Buchstabe: 

Erschöpfung

Schlafentzug und ein forderndes Baby führen schon nach kurzer Zeit zu Erschöpfung. Nicht alles lässt sich ändern aber diese Dinge solltest Du beachten:

  • Nimmst Du genug Eisen zu Dir? Eisenmangel macht müde, kann u.a. zu Kopfschmerzen führen.
  • Ruhst Du Dich genug aus wenn Dein Kind schläft?
  • Nimmst Du genug Hilfe in Anspruch?
  • Trinkst Du genug (Wasser/Tee)?
  • Ernährst Du Dich ausreichend?
  • Bekommst Du genug frische Luft?
Buchstabe: 

Durchschlafen

Die offizielle Definition von "durchschlafen" ist, dass ein Baby etwa fünf bis sechs Stunden schläft ohne eine Mahlzeit zu verlangen. Manche Babys schlafen schon sehr bald durch, manche Babys haben Eltern die dies zumindest behaupten und andere Babys schlafen mehr als ein Jahr lang nicht durch. Wenn Dein Baby zur Gruppe der "nicht durchschlafenden" Babys gehört befindest Du Dich sehr wahrscheinlich in großer und allerbester Gesellschaft. Durchschlafen ist kein Maßstab für die Qualität der Erziehung oder die Fähigkeit der Eltern.

Buchstabe: 

Coliken

siehe Bauchweh

Buchstabe: 

Abführen bei Verstopfung

Bei voll gestillten Babys ist es normal wenn sie mehrere Tage oder sogar eine Woche lang keinen Stuhlgang haben. Bei Flaschenbabys und Breibabys kommt es jedoch häufig zu schmerzhafter Verstopfung.

Was helfen kann:

Buchstabe: 

Birne bzw. Birnenbrei

Birnenbrei wird gern als abführende Nahrung beim Baby eingesetzt. Jedoch sollte man auch überlegen was die Verstopfung ausgelöst hat und dieses Nahrungsmittel vorerst weg lassen.

Buchstabe: 

Bauchweh bzw. Blähungen

Verstopfung, Blähungen - Bauchweh werden als häufigster Grund für Unbehagen beim Baby genannt. Jedoch ist nicht immer klar ob dies wirklich die Ursache ist. Dass ein Baby hin und wieder pupst ist recht normal und dass dies beim angestrengten Schreien häufiger passiert ist noch kein Nachweis für Verdauungsprobleme. In Studien hat man festgestellt dass das Schmerzzentrum im Gehirn von Babys mit vermeintlichen Dreimonatskoliken beim Schreien nicht beteiligt war.

Buchstabe: 

Auto fahren

Neugeborene sollten nicht zu lange Auto fahren. Der Grund hierfür liegt in der Kopfhaltung in der Babyschale: In einer Studie wurde festgestellt dass die Durchblutung des Kopfes bei der langen aufrechten Haltung in der Babyschale bei wenige Wochen alten Babys nicht ausreichend gewährleistet ist. Transportiere Dein Baby daher entweder in einer speziellen Vorrichtung liegend (achte auf die Sicherheit!) oder mache viele Pausen und vermeide lange Fahrten nach Möglichkeit.

Buchstabe: 

Anziehen

Dem Baby ist es natürlich zunächst egal, was Sie ihm anziehen, sofern es weder friert noch schwitzt. Aber man sollte bei der Kleiderauswahl doch ein wenig im Hinterkopf behalten, dass das eine oder andere Foto des Babys im Fotoalbum landen wird - ein bisschen Stil und passende Farbkombinationen können daher nicht schaden.

 

Buchstabe: 

Seiten

Google-Werbung