Sie sind hier

Startseite

Baby A-Z Glossar

Erschöpfung

Schlafentzug und ein forderndes Baby führen schon nach kurzer Zeit zu Erschöpfung. Nicht alles lässt sich ändern aber diese Dinge solltest Du beachten:

  • Nimmst Du genug Eisen zu Dir? Eisenmangel macht müde, kann u.a. zu Kopfschmerzen führen.
  • Ruhst Du Dich genug aus wenn Dein Kind schläft?
  • Nimmst Du genug Hilfe in Anspruch?
  • Trinkst Du genug (Wasser/Tee)?
  • Ernährst Du Dich ausreichend?
  • Bekommst Du genug frische Luft?
Buchstabe: 

Erziehung

Im ersten Jahr steht das Thema Erziehung noch im Hintergrund. Zwar müssen erste Regeln gelernt werden wie z.B. "heiß, aua, nein" - doch sollte das Verhalten des Kindes mehr deutliche Beachtung finden wenn es etwas gut macht als wenn es etwas falsch macht.

Buchstabe: 

Fallen

Babys haben im Verhältnis zu ihrem Körper sehr großen und schweren Kopf. Wenn sie fallen kommt daher meist der Kopf auf. Ein Sturz auf den Kopf muss immer vom Arzt abgeklärt werden - oft kommt es erst später zu Symptomen. Besonders wenn Dein Baby nach demSturz bewusstlos war, muss es untersucht werden.

Buchstabe: 

Fernsehen

Geräusche, Bewegungen, bunte Bilder - das mag ein mäkelndes Baby vielleicht für einen Moment unterhalten bzw. ablenken aber der Fernseher ist denkbar ungeeignet für ein Baby. Es kann die schnellen Bildfolgen und die vielen Geräusche nicht verarbeiten - es kommt zur Reizüberflutung was meist zu noch unruhigerem Verhalten führt.

Buchstabe: 

Fieber

Die Körpertemperatur eines Neugeborenen liegt zwischen 36,5° und 37,5° C. Ältere Babys haben eine Temperatur bis 37,3°C. Von diesen normalen Höchstwerten bis 38°C spricht man von erhöhter Temperatur und bei einer Messung über 38°C von Fieber. Babys mit mehr als 38°C sollten unbedingt dem Arzt vorgestellt werden.
Eine Körpertemperatur sollte möglichst am Darmausgang gemessen werden. Ohr-Thermometer und Stirn-Thermometer sind nach meiner Erfahrung oft ungenau und besonders bei den Kleinen fehleranfällig.

Buchstabe: 

Fingernägel schneiden

In den ersten Wochen schneidet man die Fingernägel nicht weil sie zu weich sind und die Gefahr einer Nagelbettentzündung zu groß ist. Überstehende Nägel lösen sich meist von allein ab. Damit das Neugeborene sich nicht kratzt werden einfach die Ärmel über die Hände gezogen. Nach ein paar Wochen kannst Du dann vorsichtig mit der Maniküre beginnen - ideal ist ein kleiner Baby-Nagelknipser. Pass gut auf dass Du Dein Baby dabei nicht verletzt, lass Dir vielleicht von Deinem Partner helfen Babys Hand still zu halten.

Buchstabe: 

Flasche

Wer - aus welchen Gründen auch immer - nicht stillt, muss sein Baby mit der Flasche ernähren. Hier gibt es Kunststoff oder Glas zur Auswahl. Glasflaschen sind schwerer, leiten die Wärme besser und gehen leichter kaputt. Aber sie sind auch uneingeschränkt spülmaschinengeeignet und entwickeln kein Bisphenol A. Außerdem halten sie länger (sofern sie nicht herunterfallen).

Buchstabe: 

Flasche reinigen

Die Ideale Reinigung der Flasche erfolgt durch das gründliche Abwaschen von Milchresten und anschließendes Auskochen (aber siehe oben Bisphenol A) oder Behandlung im Vaporisator. Kaltdesinfektion, Mikrowellendesinfektion und Spülmaschine erzielen kein optimales Ergebnis.

Buchstabe: 

Flaschennahrung

Milchnahrung gibt es von verschiedenen Herstellern und mit verschiedenen Zusammensetzungen. Empfohlen wird meist die - teurere - HA-Nahrung. Dort sind die Eiweißmoleküle so verändert dass sie besser verdaulich sind, was spätere Allergien verhindern soll. Wenn Dein Baby Probleme mit der Nahrung hat, muss Du vielleicht die Milchnahrungen verschiedener Hersteller ausprobieren. Aber wechsle nicht zu häufig und auch nicht zu schnell auf einander - der Darm muss sich immer erst an die Nahrung gewöhnen.

Buchstabe: 

Fliegen mit Baby / Flugzeug

Fliegen mit Babys ist möglich aber Du solltest Dir gut überlegen ob Du den Stress eines längeren Fluges mit einem evtl. schreienden Baby aushalten kannst. Wenn Du fliegst solltest Du Deinem Baby jeweils ca. 30 min. vor dem Start und vor der Landung etwas Baby-Nasenspray geben. Während Start und Landung legst Du es zum Stillen bzw. gibst ihm etwas zu trinken. So gelingt der Druckausgleich.

Buchstabe: 

Seiten

Google-Werbung