Sie sind hier

Startseite

Baby A-Z Glossar

Fliegergriff

Lege Dein Baby mit seinem Bauch auf Deinen Unterarm, so dass sein Kopf bei Deiner Hand liegt - trage es auf diese Weise. Dieser Griff beruhigt viele Babys und hilft oft bei Bauchweh.

Buchstabe: 

Fremdeln

Im Alter von etwas acht oder neun Monaten beginnen Babys zu fremdeln: Sie zeigen Furchtreaktionen wenn sich ihnen fremde Personen zuwenden.

Buchstabe: 

Frieren

Wenn ein Baby aus unerklärlichen Gründen weint kann es auch daran liegen dass es friert. Achte immer darauf dass Dein Baby ausreichend warm angezogen ist - in den ersten Monaten kann es seine Temperatur noch nicht richtig regulieren. Fasse Dein Kind an Händen und Füßen an und schau ob es sich dort warm anfühlt - dann ist es warm genug angezogen. Besonders Babys die auf einer Krabbeldecke am Boden liegen sind oft Zugluft (durch undichte Fenster/Türen) ausgesetzt die wir Erwachsenen gar nicht bemerken.

Buchstabe: 

Fußballhaltung

Hier handelt es sich um eine Stillposition die für die gleichmäßige Entleerung Deiner Brust sorgt. Das hilft bei Milchstau und auch wenn Dein Baby eine Brustseite ablehnt.

So geht's: Lege Dein Baby an der linken Brust so an, dass sein Kopf zur rechten Brust zeigt und die Füße von Deinem Körper weg zeigen. An der rechten Brust legst Du den Kopf Deines Kindes nach links und die Füße nach rechts.

Im Liegen kannst Du diese Haltung so abwandeln dass die Füße Deines Babys zu Deiner Schulter zeigen (linke Brust - linke Schulter, rechte Brust -rechte Schulter).

Buchstabe: 

Geburtstag

Mit dem ersten Geburtstag ist das Babyjahr vorbei. Ab jetzt hast Du ein Kleinkind mit allem was dazu gehört. Viele Kinder sind nach dem ersten Jahr plötzlich störrisch und neigen zu Wutanfällen - ganz normal! Ab jetzt beginnt nach und nach die Erziehungsarbeit. Vermeide dabei Strafen, zeige Grenzen und sei dabei mit vernünftigem Maß konsequent. Geh vor allen Dingen mit gutem Beispiel voran, sei glaubwürdig.

Buchstabe: 

Geburtstrauma

Manche Frauen haben eine tolle Geburt aber manche eben auch nicht. Wenn Deine Geburt wie eine Verkettung von widrigen Umständen klingt, dann gibt es vermutlich emotional einiges aufzuarbeiten. Seelische Verletzungen durch

Buchstabe: 

Geburtsurkunde

Wer nach der Geburt in der Klinik bleibt kann die Formalitäten bereits hier erledigen und die Geburtsurkunde beantragen. Du meldest Dein Kind an und bekommst dann die Urkunde entweder vom Amt zugeschickt oder musst sie dort abholen. Du bekommst mehrere Ausfertigungen für verschiedene Zwecke (Antrag auf Elterngeld, Taufe, ...).

Buchstabe: 

Geschlechtsverkehr

Nach der Entbindung muss die "Romantik" leider warten bis der Wochenfluss vorüber ist. Sollte es bei der Geburt zu einer Dammverletzung gekommen sein, lasst es lieber langsam und vorsichtig angehen. Bedenke dass es ohne Verhütung schon jetzt zu einer erneuten Schwangerschaft kommen kann. Verhütung ist auch in der Stillzeit wichtig, sofern man etwas Zeit zwischen den Schwangerschaften verstreichen lassen möchte.

Buchstabe: 

Geschwister

Geschwisterkinder haben oft Eifersuchtsprobleme wenn ein Baby geboren wird. Wenn sich Dein Kind nach der Geburt auffällig negativ verhält, dann liegt dies vermutlich an Eifersucht oder an der (gefühlten) mangelnden Aufmerksamkeit.

Kleinere Kinder werden ihre Abneigung gegenüber dem Konkurrenten recht offen zeigen. Ältere Kinder hingegen wissen es gut zu verbergen da sie ahnen dass dieses Gefühl bei den Eltern auf wenig Gegenliebe stoßen wird.

Eifersucht zeigt sich daher oft eher in Form einer Aggressivität gegenüber den Eltern oder einer anderen Person.

Buchstabe: 

Halsschmerzen

Äußerst sich bei Babys oft in Form von Mundgeruch und weinen beim trinken/essen.
Achte in der Heizperiode auf eine ausreichende Luftfeuchtigkeit im Haus. Lege z.B. ein feuchtes Handtuch auf die Heizung und wechsle es regelmäßig aus. So kannst Du Halsschmerzen oft schon verhindern.

Buchstabe: 

Seiten

Google-Werbung