Sie sind hier

Startseite

Warum ein Babyphone für Eltern sinnvoll ist

Wenn ein Paar erfährt, dass Nachwuchs unterwegs ist, muß es viele verschiedene Sachen bedenken. Die werdenden Eltern stellen sich die verschiedensten Fragen. Wer bleibt im Job, und wer macht eine Babypause? Wie erziehen wir unser Kind und wie garantieren wir dem Baby ein hohes Maß an Sicherheit? Kinderwagen, Babybett und Babysachen müssen gekauft werden. Bei der Planung sollten die werdenden Eltern aber auch Dinge wie Autositz, Fläschchen oder ein Babyphone nicht vergessen. Ein Babyphone kann sich im Alltag mit einem Baby oft als sehr nützlich erweisen.

Flexibilität in den eigenen vier Wänden
Nicht nur für werdende Familien, die in einem Haus mit mehreren Etagen leben, ist ein Babyphone in jedem Fall sinnvoll. Auch in kleineren Wohnungen ist ein solches Gerät sehr nützlich. Je nach Modell kann man damit Bewegungen, Geräusche oder die Temperatur überwachen und sogar mit dem Kind kommunizieren. Manche Babyphones sind mit einer Kamera ausgestattet, und gewähren den Eltern so, auch aus der Entfernung, jederzeit einen Blick ins Kinderbett. Das gibt ihnen größtmögliche Flexibilität und verspricht Sicherheit für das Baby. Das Empfängerteil eines Babyphones kann man bequem mit sich herumtragen und damit den eigenen Aktionsradius enorm erweitern. Viele Babyphones haben eine Reichweite von mehreren hundert Metern. Wenn das Kind erst einmal schläft, kann man so in Ruhe Hausarbeit erledigen, zum Briefkasten gehen oder dem Nachbarn einen kleinen Besuch abstatteten und hat trotzdem die Kontrolle über das Baby. Manche Geräte reagieren sogar auf ein Gähnen, andere übertragen erst, wenn das Kind schreit. Man kann dann abschätzen, ob das Baby ohne Hilfe weiterschläft, oder ob man das Kind beruhigen sollte. Wenn die Eltern abends ausgehen möchten, können sie das Babyphone einem vertrauten Nachbarn geben, der dann auf den Nachwuchs aufpassen und trotzdem seinem gewohnten Tagesablauf nachgehen kann.

Unabhängigkeit auch unterwegs
Auch unterwegs ist ein Babyphone ein hilfreicher Begleiter. Während eines Hotelaufenthaltes kann das Kind im Zimmer schlafen, während die Eltern in der Hotelbar essen gehen. Entscheidet man sich für den Urlaub in einer Ferienwohnung oder auf einem Campingplatz, kann man so beispielsweise einen Spieleabend bei den Nachbarn oder ein Barbecue auf dem Grillplatz planen, ohne die gewohnten Schlafzeiten des Kindes zu stören. Auch unterwegs erlangt man damit ein hohes Maß an Unabhängigkeit.

Ein Babyphone ist kein Babysitter
Trotz der enormen Vorzüge eines Babyphones sollten Eltern dies stets als Hilfsmittel und nicht als Babysitter betrachten. Die Funktion des Gerätes sollte vor jedem Gebrauch geprüft werden und die Aufsichtsperson sollte sich nur soweit vom Kinderbett entfernen, dass sie schnell vor Ort ist, wenn das Kind doch einmal unruhig schläft oder gar schreit. Auch ist es ratsam, regelmäßig nach dem Baby zu sehen, um sich zu vergewissern, dass alles in Ordnung ist. Richtig angewendet verspricht ein Babyphone so den Eltern ein hohes Maß an Flexibilität.

 

Google-Werbung