Sie sind hier

Startseite

Entwicklung

Orthopäde

Wer glaubt dass Kinder erst zum Orthopäden müssen wenn sie X-Beine haben oder eingeschult werden (um dann festzustellen dass das Kind Plattfüße hat und Einlagen braucht), der irrt. Der Orthopäde kann Fehlstellungen (z.B. im Becken) meist besser erkennen als ein Kinderarzt, kontrolliert die motorische Entwicklung auf Auffälligkeiten (z.B. Wahrnehmungsstörung) und kann - bei spezieller Ausbildung - Blockaden beheben.

Buchstabe: 

Laufen

Viele Babys beginnen um den ersten Geburtstag mit den ersten freien Schritten. Es kann aber auch deutlich länger dauern bis es los geht.
Zuvor ziehen sich Babys an Möbeln in den aufrechten Stand und beginnen dann nach einer Weile sich daran entlang zu bewegen. Achte besonders jetzt auf Sicherheit denn Dein Baby wird spontan die Kraft verlassen und es wird umfallen. Daher empfehle ich Dir, mit ihm zu üben wie es sich aus dem Stand wieder in die Sitzposition bringt:

Buchstabe: 

Langeweile

Schon Babys können Langeweile haben, sie wollen beschäftigt werden. Wenn Du einmal ratlos bist warum Dein ausgeschlafenes, sattes und frisch gewickeltes Baby quengelt, dann beschäftige oder unterhalte es. Tanze mit ihm durch das Zimmer, zeige ihm die Bilder an der Wand und erzähle etwas dazu, gehe mit ihm draußen spazieren wo es Blätter rascheln hört, Tiere sieht usw.

Wenn Dein Baby den Kopf zur Seite dreht hat es genug. Warte kurz ob sein Interesse noch einmal aufflackert und es noch einmal schaut und beende sonst die Spielzeit.

Buchstabe: 

Lallen

Mit etwa drei Monaten fangen Babys meistens an zu brabbeln und zu lallen. Dies sind Übungen für das spätere Sprechen. Es ist spannend zu beobachten wie die Kleinen ihre Sprache ausprobieren, mit laut und leise, hoch und tief zu expermimentieren.

Buchstabe: 

Lachen

Neugeborene haben das sogenannte "Engelslächeln" - eine unwillkürliche Reaktion die Eltern immer wieder in Verzückung versetzt. Das bewusste (An-)Lächeln beginnt oft um den 3. Monat herum. Es ist ein tonloses Grinsen das einen manchen Stress vergessen lässt. Mit der Entdeckung der eigenen Stimme kommt dann auch nach einigen Monaten das glucksende Lachen das so ansteckend ist. Nichts macht mehr Spaß als ein Baby zum Lachen zu bringen!

Buchstabe: 

Krabbeln

Krabbeln entwickelt sich aus dem Vierfüßlerstand. Zunächst wird Dein Baby vermutlich robben, etwas später dann in den Vierfüßlerstand gelangen und dabei hin und her wippen. Dann fängt es an zu krabbeln - evtl. erst einmal rückwärts. Der Krabbelzeitpunkt ist sehr unterschiedlich und liegt meistens zwischen sieben und 12 Monaten. Aber auch späteres Krabbeln ist möglich. Wenn Dir Verzögerungen in der Entwicklung Deines Kindes auffallen dann sprich Deinen Kinderarzt darauf an.

Buchstabe: 

Kauen

Babys müssen erst lernen zu kauen. Die Mundmotorik ist etwa mit einem halben Jahr so weit entwickelt dass das Kind mit der Zunge Nahrung bewegen und mit dem - meist noch zahnlosen - Kiefer kauähnliche Bewegungen machen kann. Weil es noch nicht in der Lage ist Nahrung zu zerkleinern solltest Du nur flüssige Nahrung und Brei geben. An anderen Dingen kann es sich verschlucken.

Buchstabe: 

Geburtstag

Mit dem ersten Geburtstag ist das Babyjahr vorbei. Ab jetzt hast Du ein Kleinkind mit allem was dazu gehört. Viele Kinder sind nach dem ersten Jahr plötzlich störrisch und neigen zu Wutanfällen - ganz normal! Ab jetzt beginnt nach und nach die Erziehungsarbeit. Vermeide dabei Strafen, zeige Grenzen und sei dabei mit vernünftigem Maß konsequent. Geh vor allen Dingen mit gutem Beispiel voran, sei glaubwürdig.

Buchstabe: 

Fremdeln

Im Alter von etwas acht oder neun Monaten beginnen Babys zu fremdeln: Sie zeigen Furchtreaktionen wenn sich ihnen fremde Personen zuwenden.

Buchstabe: 

Fernsehen

Geräusche, Bewegungen, bunte Bilder - das mag ein mäkelndes Baby vielleicht für einen Moment unterhalten bzw. ablenken aber der Fernseher ist denkbar ungeeignet für ein Baby. Es kann die schnellen Bildfolgen und die vielen Geräusche nicht verarbeiten - es kommt zur Reizüberflutung was meist zu noch unruhigerem Verhalten führt.

Buchstabe: 

Eigenarten

Babys kommen mit einem eigenen Charakter auf die Welt. Dies wird um so deutlicher wenn man mehrere Kinder hat. Du solltest die Persönlichkeit Deines Babys von Beginn an respektieren und wertschätzen. Vermeide Vergleiche mit anderen Babys. Verzichte von Anfang an auf Bezeichnungen wie "Zicke" oder dergleichen - auch wenn sie nicht ernst gemeint sind, prägen sie Dein Kind in seiner Selbsteinschätzung.

Buchstabe: 

Daumen lutschen

Daumenlutschen kann langfristig zur Verformung des Kiefers führen. Dies ist nicht nur ein optisches Problem sondern kann auch das Sprechen beeinträchtigen. Außerdem übernimmt die Kasse nicht immer die Kosten für den Kieferorthopäden - die Korrektur wird dann ein teures Unterfangen.
Ein Schnuller ist die bessere Alternative - besonders weil er sich leichter abgewöhnen lässt. Oft verringert sich das Interesse am Schnuller mit neun Monaten etwas - der ideale Zeitpunkt sich vom Schnuller zu trennen.

Buchstabe: 

Brabbeln

Die ersten brabbelnden Laute sind Übungen und Nachahmungen des Babys. Gegen Ende des ersten Lebensjahres werden jedoch Laute bereits Dingen zugeordnet - auch wen "a-a-be" vielleicht noch nicht nach "Banane" klingt, ist es doch ein erster Schritt dorthin. Du förders die Sprache Deines Babys indem Du viel mit ihm sprichst (Blickkontakt ist dabei wichtig), zeigst, erklärst, vorliest. Dies alles baut den passiven Wortschatz Deines Kindes auf.

Buchstabe: 

Baby

Baby= Säugling oder Neugeborenes: Die Phase des ersten Lebensjahres eines Menschen. Mit dem ersten Geburtstag wird aus dem Baby ein "Kleinkind". Manche Menschen definieren jedoch das Baby bis zum 18. Lebensmonat.

Buchstabe: 

Angst

... gehört zum Elternsein irgendwie dazu. Die Sorge um Dein Kind darf es aber nicht an seiner gesunde Entwicklung hindern.

Auch Babys haben Ängste: Trennungsangst und Verlustangst (ca. 4. bis 6. Lebensmonat), Angst vor Fremden (Fremdeln ca. im 8. Monat). Vermittle Deinem Kind Sicherheit und Zuverlässigkeit.
Babys können auch Angst vor lauten Geräuschen, Fallen, vor Schmerzen, Blitz und Schatten haben.

Buchstabe: 

Seiten

Google-Werbung