Sie sind hier

Startseite

Mama & Papa

Opa

Großeltern spielen für Kinder eine wichtige Rolle. Wenn das Verhältnis in der Familie zueinander gut ist, profitieren alle von regelmäßigem Kontakt zwischen Enkeln und Opa. Gerade die Großväter sind froh, dass sie die Zeit, die sie früher durch den Beruf für die eigenen Kindern nicht hatten, nun nachholen können und entwickeln ganz ungeahnte Qualitäten beim Wickeln und Kinderwagen schieben. Da staunt oft sogar Oma!

Buchstabe: 

Mutter / Mütter

Mit jedem ersten Baby wird auch eine Mutter geboren und Mütter haben manchmal die schlechte Angewohnheit sich gegenseitig das Leben schwer zu machen indem sie von ihrem Baby/Kind behaupten dass es besser, schneller, schöner ist als alle anderen. Natürlich entspricht das der Wahrheit - aber behalte es doch einfach für Dich, es muss ja nicht jeder wissen ...

Buchstabe: 

Joggen mit Baby

Beim Joggen solltest Du Dein Baby auf keinen Fall in einem Tragetuch oder in einer Babytrage transportieren - egal wie toll Deine Kondition ist. Die Stöße sind viel zu stark für Dein Kind.
Es gibt spezielle Baby-Jogger (Kinderwagen) mit extra großem Abstand zwischen Schiebegriff und Rädern - sie bieten eine gute Schrittlänge und haben meist große Räder mit denen man auch gut auf Sandwegen laufen kann.

Buchstabe: 

Hund

Hund und Baby - kann das gut gehen? Natürlich! Aber ebenso wie bei Katzen sollten auch Hunde nicht mit ins Babybett gelangen.

Buchstabe: 

Helfen lassen

Nimm Hilfe an! Vor Dir liegen einige anstrengende Jahre und wenn Du Deine Energie schon gleich zu Anfang verpulverst dann pfeifst Du bald aus dem letzten Loch. Also: Wenn Deine Freundin "soooo gerne mal den Kinderwagen schieben" möchte, dann schicke sie damit auf einen ausgiebigen Spaziergang. Wenn Oma nichts lieber täte als Babys schlaf zu bewachen dann lass sie das machen und wenn Opa über Langeweile klagt dann lass ihn gern mal den Rasen mähen oder die Fenster putzen.

Buchstabe: 

Haushalt

 

siehe "Chaos im Haushalt"

Buchstabe: 

Geburtsurkunde

Wer nach der Geburt in der Klinik bleibt kann die Formalitäten bereits hier erledigen und die Geburtsurkunde beantragen. Du meldest Dein Kind an und bekommst dann die Urkunde entweder vom Amt zugeschickt oder musst sie dort abholen. Du bekommst mehrere Ausfertigungen für verschiedene Zwecke (Antrag auf Elterngeld, Taufe, ...).

Buchstabe: 

Geschwister

Geschwisterkinder haben oft Eifersuchtsprobleme wenn ein Baby geboren wird. Wenn sich Dein Kind nach der Geburt auffällig negativ verhält, dann liegt dies vermutlich an Eifersucht oder an der (gefühlten) mangelnden Aufmerksamkeit.

Kleinere Kinder werden ihre Abneigung gegenüber dem Konkurrenten recht offen zeigen. Ältere Kinder hingegen wissen es gut zu verbergen da sie ahnen dass dieses Gefühl bei den Eltern auf wenig Gegenliebe stoßen wird.

Eifersucht zeigt sich daher oft eher in Form einer Aggressivität gegenüber den Eltern oder einer anderen Person.

Buchstabe: 

Geschlechtsverkehr

Nach der Entbindung muss die "Romantik" leider warten bis der Wochenfluss vorüber ist. Sollte es bei der Geburt zu einer Dammverletzung gekommen sein, lasst es lieber langsam und vorsichtig angehen. Bedenke dass es ohne Verhütung schon jetzt zu einer erneuten Schwangerschaft kommen kann. Verhütung ist auch in der Stillzeit wichtig, sofern man etwas Zeit zwischen den Schwangerschaften verstreichen lassen möchte.

Buchstabe: 

Geburtstrauma

Manche Frauen haben eine tolle Geburt aber manche eben auch nicht. Wenn Deine Geburt wie eine Verkettung von widrigen Umständen klingt, dann gibt es vermutlich emotional einiges aufzuarbeiten. Seelische Verletzungen durch

Buchstabe: 

Erschöpfung

Schlafentzug und ein forderndes Baby führen schon nach kurzer Zeit zu Erschöpfung. Nicht alles lässt sich ändern aber diese Dinge solltest Du beachten:

  • Nimmst Du genug Eisen zu Dir? Eisenmangel macht müde, kann u.a. zu Kopfschmerzen führen.
  • Ruhst Du Dich genug aus wenn Dein Kind schläft?
  • Nimmst Du genug Hilfe in Anspruch?
  • Trinkst Du genug (Wasser/Tee)?
  • Ernährst Du Dich ausreichend?
  • Bekommst Du genug frische Luft?
Buchstabe: 

Enttäuschung

Die Vorstellung vom Leben mit dem Baby deckt sich selten mit der Realität - Enttäuschung darüber ist verständlich. Vorsicht ist aber geboten wenn aus der Enttäuschung eine Depression wird. Wenn Du das Gefühl hast dass Du Dich nicht richtig über Dein Baby freuen kannst, wenn Du oft traurig bist und niemand dafür Verständnis hat, dann sprich mit Deiner Hebamme, Deiner Frauenärztin, dem Hausarzt oder einer Beratungsstelle. Eine Postnatale Depression kommt häufiger vor als man denkt und ist keine Schande.

Buchstabe: 

Eltern

Vater und Mutter werden gemeinsam als "Eltern" bezeichnet. Sie haben verschiedene Pflichten gegenüber ihren Kindern. Laut BGB:
"Die Eltern haben die Pflicht und das Recht, für das minderjährige Kind zu sorgen. Die elterliche Sorge umfasst die Sorge für die Person des Kindes [Personensorge] und das Vermögen des Kindes [Vermögenssorge]."

Buchstabe: 

Elternzeit

Die Elternzeit kann zwischen den beiden Elternteilen aufgeteilt werden, auch besteht die Möglichkeit dass nur ein Elternteil sie in Anspruch nimmt. Für die Dauer, Aufteilung und Finanzierung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zuverlässige Informationen zu Elternzeit und Elterngeld gibt die Internetseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Buchstabe: 

Eisprung nach Schwangerschaft

Theoretisch kann der erste Eisprung nach der Schwangerschaft schon sehr bald nach der Entbindung stattfinden. Stillen ist keine Garantie für eine Schwangerschaftsverhütung und sehr häufig kommt es aufgrund dieses Irrglaubens zu ungeplant schnellen Geschwisterfolgen. Aber auch ein Ausbleiben der Regel bis zu einem Jahr ist möglich - besonders wenn noch nachts gestillt wird.
Verlasse Dich nicht darauf und verhüte, wenn Du nicht sofort wieder schwanger werden möchtest.

Buchstabe: 

Seiten

Google-Werbung