Sie sind hier

Startseite
Alkohol in der Schwangerschaft
Die Frage nach dem Alkohol ist sicher eine der häufigsten, die sich FrauenärztInnen stellen lassen müssen. Leider ist die Antwort nicht immer eindeutig und während einige MedizinerInnen generell abraten, zeigen sich andere etwas nachsichtiger. Was ist nun dran am schädlichen Alkohol? Ein kleines Gläschen Sekt zum feierlichen Anlass? In der Schwangerschaft ist wirklich davon abzuraten und diese Empfehlung ist mehr als nur eine Vorsichtsmaßnahme. Schon in geringen Mengen kann Alkohol beim Ungeborenen großen Schaden anrichten.

Alkohl in der Frühschwangerschaft

Wer hätte denn geahnt, dass da ein Baby unterwegs ist, als Du neulich fröhlich gefeiert hast ... und nun machst Du Dir sicher Sorgen, ob das Ungeborene Schaden genommen hat. Zunächst ist es so, dass in den ersten zwei rechnersichen Schwangerschaftswochen noch keine Schwangerschaft besteht denn diese Wochen liegen für gewöhnlich zwischen dem ersten Tag der letzten Regel und dem Eisprung. Somit muss man sich meist über diesen Zeitraum keine Gedanken machen. Wird das Ei in der Mitte eines Zyklus (wir gehen von einem 28 Tage-Zyklus aus) befruchtet, so wird es zunächst durch die Eileiter in die Gebärmutter wandern und sich dort einnisten. In dieser Zeit besteht noch keine Verbindung mit dem Blutkreislauf der Mutter und wahrscheinlich ist alles in Ordnung. In der Zeit kurz danach, wird die Natur in der Regel keine Kompromisse machen und ein durch Alkohol geschädigten Embryo vermutlich als Fehlgeburt abstoßen.

 

Im weiteren Verlauf der Schwangerschaft

Die Entwicklung des ungeborenen Babys ist noch nicht vollständig erforscht, daher kann man keine genauen Zeiträume festlegen, in denen Alkohol für das Baby mehr oder weniger schädlich ist. Es macht den Anschein, dass es in der Schwangerschaft Phasen gibt, in denen eine Schädigung des Babys durch Alkohol weniger wahrscheinlich ist und Phasen in denen schon kleine Mengen Alkohol zu massiven Schäden wie Fehlbildungen oder Störungen (Lernstörungen, Verhaltensstörungen) führen. Darum kann man nur immer wieder ausdrücklich von jeder kleinen Menge Alkohol abraten.

 

Wie Alkohol im Baby wirkt

Dein Blut fließt durch die Plazenta, welche über die Nabelschnur mit einem Baby verbunden ist. Somit flißet alkoholisiertes Blut direkt in den Blutkreislauf Deines Babys. Da Dein Baby aber gerade dabei ist Zellen zu bilden, Organe noch nicht funktionsfähig oder vollständig ausgereift sind, ist es Deinem Kind kaum möglich, den Alkohol ohne weiteres abzubauen. Hat es bereits funktionsfähige Nieren, so kann es nach einer längeren Zeit den Alkohol herausfiltern und ausscheiden, jedoch scheidet es im Bauch ja noch in das Fruchtwasser aus. Dieses Fruchtwasser trinkt Dein Baby und wird somit erneut mit dem Alkohol konfrontiert. Während Du Dein "kleines Gläschen" vermutlich schon vergessen hast, muss Dein Baby dieses Gift noch immer verarbeiten.

 

Google-Werbung